Das Internet der Dinge (IoT) dient nicht nur dazu, die neuesten Geräte wie einen sprachgesteuerten Lautsprecher oder einen intelligenten Thermostat mit Ihrem zunehmend vernetzten Zuhause zu verbinden.

 

Tatsächlich werden die gleichen Umstände, die zur Explosion intelligenter Verbrauchergeräte geführt haben, wie universelle drahtlose Konnektivität, Cloud-Computing, billige Sensoren und bessere künstliche Intelligenz, auch in Verbindung mit Big Data genutzt, um die nächste Generation der Industrie voranzutreiben , auch.

 

Diese neue technologische Ebene, das sogenannte Industrial Internet of Things (IIoT), verändert massive Branchen wie Fertigung, Energie, Bergbau und Transport – und wird Auswirkungen auf die Wirtschaft als Ganzes in Höhe von mehreren Billionen Dollar haben.

 

Die Geburt des industriellen Internets

 

Die heutige Infografik stammt von Kepware und zeigt, wie sich diese technologischen Kräfte im Laufe der Zeit entwickelt haben, um das IIoT möglich zu machen.

 

Zeitstrahl des industriellen Internets der Dinge

 

Der Weg zur Schaffung des IIoT begann 1968, als Ingenieur Dick Morley einen der wichtigsten Durchbrüche in der Geschichte der Fertigung erzielte.

 

In diesem Jahr erfanden Morley und eine Gruppe von Geek-Freunden die speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), die schließlich bei der Automatisierung von Fließbändern und Industrierobotern in Fabriken unersetzlich werden sollte.

 

Weitere wichtige Innovationen

 

Hier sind einige andere wichtige Innovationen, die maßgeblich dazu beigetragen haben, das IIoT möglich zu machen:

 

1983: Ethernet wird standardisiert
1989: Tim Berners-Lee erstellt das Hypertext Transfer Protocol (HTTP)
1992: TCP/IP ermöglicht SPSen Konnektivität
2002: Amazon Web Services startet und Cloud Computing beginnt sich durchzusetzen
2006: OPC Unified Architecture (UA) ermöglicht sichere Kommunikation zwischen Geräten, Datenquellen und Anwendungen.
2006: Geräte werden immer kleiner, Batterien und Solarenergie werden leistungsfähiger und sparsamer.
2010: Sensoren fallen im Preis, sodass sie in so ziemlich alles eingebaut werden können

 

Und heute ist das IIoT eine große Sache: Es verändert das Rückgrat der großen Industrien, indem es eine neue Technologieschicht hinzufügt, die Unternehmen dabei hilft, den Betrieb zu optimieren, Geräte zu verfolgen und zu analysieren, vorausschauende Wartung zu implementieren, riesige Datenmengen zu verstehen und Wirklichkeit werden zu lassen -Zeitentscheidungen, die vorher nie möglich waren.

 

IIoT-Markt

 

Und bis 2030 wird das IIoT nach Schätzungen von Accenture 14,2 Billionen US-Dollar in der Weltwirtschaft ausmachen – was es zu einer der wichtigsten Kräfte macht, die die zukünftige Geschäftswelt heute prägen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert