AKTIEN im FTSE 100 endeten, nachdem Artikel 50 ausgelöst wurde und das Vereinigte Königreich offiziell mit dem Austrittsprozess aus der EU begann.

 

Der Index der britischen Blue-Chip-Unternehmen schloss bei 7373,72 – ein Plus von 30,30 Punkten gegenüber dem gestrigen Handelsschluss, während der FTSE Mid-250-Index um 25,31 auf 18978,65 stieg.

 

Während Großbritannien sich darauf vorbereitet, Artikel 50 auszulösen, stieg der FTSE 100 heute Morgen, bevor er zurückfiel
 

 

Seit dem Schockvotum im Juni für den Austritt aus der EU haben britische Aktien Unterstützung durch einen Rückgang des Pfund Sterling, wiederauflebende Rohstoffmärkte und eine viel bessere Wirtschaftsleistung als befürchtet gefunden, und die Benchmark erreichte im März ein Rekordhoch von 7.447,0.

 

„Der FTSE hat seit der Brexit-Abstimmung einen spektakulären Lauf hingelegt, wobei die Aktienkurse britischer multinationaler Unternehmen vom niedrigeren Pfund profitierten. Darüber hinaus hat der FTSE seit der US-Wahl von einem allgemeinen Aufwärtstrend an den globalen Aktienmärkten profitiert“, sagte Colin Cieszynski, Chief Market Strategist CMC Markets. Aber was kommt als nächstes? Laut einer Umfrage von Reuters wird der britische Aktienindex FTSE 100 in den Monaten, nachdem das Land später am Mittwoch das offizielle Scheidungsverfahren mit der Europäischen Union einleitet, fallen, aber im nächsten Jahr neue Rekordhöhen erreichen.

 

Bis zum Ende des Jahres 2017 wird der Referenzindex laut der in der vergangenen Woche durchgeführten Umfrage wieder auf 7.425 Punkte geschossen sein.

 

Es wird dann das vorherige Hoch durchbrechen und bis Ende Juni nächsten Jahres 7.500 erreichen.

 

Theresa May hat die Downing Street verlassen, als sie sich darauf vorbereitet, Artikel 50 auszulösen
 

 

Großbritanniens ständiger Vertreter der Europäischen Union, Sir Tim Barrow, wird das Artikel-50-Dokument heute dem EU-Ratspräsidenten Donald Tusk übergeben, während Frau May sich den Fragen der Abgeordneten im Parlament stellt.

 

Es wird den Beginn komplexer und umstrittener Verhandlungen markieren, die das Vereinigte Königreich auf den Weg bringen, seine Verbindungen zum Brüsseler Club bis Ende März 2019 abzubrechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert